•  
  •  

Beobachtungen, Kommentare zur Finanzierung von Nonprofits

Aktuelle Veranstaltungen 
Einzelheiten immer auf https://swissfundraising.org/events-sf/​ 

Der Rückblick auf Fundraising-Veranstaltungen mit Dokumentationen von Andreas Cueni
Am Swissfundraising-Erfatreff in Basel vom 27. April 2016 traten mit Oliver Bader und Nicole Ebinger von AI wiederum erfahrene Mitarbeitende einer NPO auf und rechneten vor, was die Gewinnung neuer Spender kostet und bringt. Im Oktober des Jahres kamen Männer von weit her, um ihre Thesen zu vertreten: Am 10.10. Christoph Schmocker nach Jahren in Südafrika über den bestimmten Umgang mit Förderstiftungen und am 25.10. Kai Fischer aus Hamburg über Spenden als Gabe und damit gesellschaftliches Phänomen. 
Tom Neukirchen aus Hamburg trug am 26. Oktober 2015 Denkfehler im Fundraising zusammen.
Der Marketingchef des FC Basel, Martin Blaser, sprach am 29. April 2015 als mit Jahrzehnten Erfahrung versehener Marketingprofi. Er hat bei seinem Antritt von zwei Jahren die "Mittelbeschaffung" O-Ton des Vereins analysiert und seither diverse Projekte zur Optimierung lanciert. Von der Methodok können NPO lernen.
Am 29. Januar 2015 stellten Elisa Bortoluzzi Dubach und Hansrudolf Frey ihr neues Buch Mäzeninnen. Frauen fördern anders vor - natürlich zusammen mit einer persönlich anwesenden Mäzeninen aus dem Buch, Damen aus Bern und Basel. Bericht mit Verweisen hier:
http://www.swissfundraising.org/index_de.php?TPL=26010&x26000_ID=798
Oktober 2014 holten wir Höhepunkte des wichtigsten europäischen Fundraising-Kongresses nach Basel. Dazu gibt es eine Linksammlung.
Am Nachmittag vor Auffahrt 2014, nahm ich zusammen mit der Agentur Riomedia Communication wieder ein im Lande noch unbesprochenes, spannendes Fundraising-Thema auf: Nutzen, Konzeption und Gestaltung des Jahresberichts, einem von den NPOs unterschätzten Fundraising- und Kommunikations-Instrument, siehe Link zum Text NPO-Jahresberichte.
Am 27. März 2014, 11.15 Uhr, ging es um vorbildliche Einsätze von Freiwilligen im Fundraising. Welche Vorstandsmitglieder unterstützen die Arbeit der angestellten Fundraiserinnen und Fundraiser gern und wirkungsvoll? Zuvor gab es jenseits der Geleise eine Präsentation des CEPS über systematische Freiwilligenarbeit.
Am 30. Januar 2014 gaben Marita Haibach und Jan Uekermann einen Einblick in ihre Ausbildung für Grossspenden-Fundraising, die sie ausser in Deutschland auch in der Schweiz anbieten wollen.
Am 24. Oktober 2013 führte Vaughn Frisby, Mitarbeiter von Greenpeace USA, ins Recherchieren nach interessanten Spendern ein, Prospect Research. Frantisek Hudec ergänzte Zahlen und eine Recherche-Anleitung zur Schweiz. Karl-Heinz Hoogeveen aus Duisburg präsentierte uns eine Datenbank, die das Potential hat, Grossspender zu identifizieren. Alle Dokumente dieser drei Referenten erhältlich!
Am 15. August stieg zum dritten Mal der Basler Stiftungstag. Am 22. August gab es eine Einführung ins Basler Crowdfunding-Programm. Am 12. September früh am Morgen präsentierte das CEPS internationale Referenten zu Venture Philanthropy.
Am 23. Mai 2013 waren bei meinem Basler Fundraising-Erfahrungsaustausch Produkteverkaufsaktionen wie z.B. der Schoggitaler Thema. Weil es dabei nicht nur um Mittelbeschaffung geht, sondern um direkte Kontakte zur Bevölkerung, um Image und Bekanntheit der veranstaltenden Organisation, nenne ich sie Strassenpräsenzaktionen. Dazu habe ich Daten gesammelt und eine Anleitung erstellt.

StrassenaktionenZahlen.doc
Strassenpräsenzaktionen2013Anleitung.doc
Am 24. Januar 2013 ging es  um die Beratung vermögender Menschen/von Stiftern beim Spenden, Philanthropie-Beratung. Die Basler Anwältin Jacqueline Burckhardt, Stephan Burla, Geschäftsführer der Fondation des Fondateurs, und Werner Blatter, Inhaber von Social Investors, erzählten von ihrer Arbeit. Philanthropie-Beratung ist eine wachsende Branche, wie ich nachgewiesen habe: Philanthropie-Beratung
Im Herbst 2012 baten mich die grossen evangelischen Werke um meine Einschätzungen zu ihrem Marketing und Fundraising. Zitate finden sich in Nr. 3/2012 der Zeitschrift Contigo. Auf meiner Website habe ich einen Artikel zum Thema veröffentlicht: Christliche NPO
Im Sommer 2012 durfte ich zweimal mich mit wenigen Sätzen als Experte zum Kultur-Fundraising äussern, einmal am 19. Juni auf Telebasel zu Crowdfunding und zum zweiten am 31. August in einem Beitrag meiner Kollegin Pia Zeugin in der Tageswoche. Unterdessen habe ich noch mehr recherchiert: CH-Crowdfunding
Erstmals seit vielen Jahren gab es die Gelegenheit, die beiden Schweizer Fundraising-Ausbildungen nebeneinander vorgestellt zu erhalten und zu vergleichen, an meinem Basler Erfatreff vom 30. August 2012. Eine Zusammenfassung auf einer Seite hier:
AusbildungsvergleichAug2012.doc
Am Erfatreff vom 31. Mai 2012 stellte Peter Buss die aus Deutschland übernommene Spendencard vor, am 29. März führte Jürg Wachter 75 Teilnehmenden charityprojects.ch vor.
Am 19. Januar 2012 referierte an meinem Fundraising-Erfatreff Werner Zürcher aus Bern zum Thema: Welche Spender sind wirklich rentabel? Das Konzept des Lifetime Value. Über 50 Personen diskutierten zwei Stunden über zum Thema miteinander.

Hier fasst Andreas Cueni zusammen und kommentiert, was er aus Erfahrungen, Erzählungen und Lektüre besonders bemerkenswert einschätzt. Das Verzeichnis der Online-Fundraising-Plattformen für gemeinnützige Organisationen enthält unterdessen fast 40 Adressen und ist einzigartig, siehe CH-Online-Plattformen.